Tag 114: Reise nach Korinth

M:  Unsere Zeit in Navplio ist heute endgültig vorbei, wir blieben dort viel länger als je gedacht. In der Zeit, die wir auf Triton II verbracht haben, werden Japaner 3x durch Komplett-Europa geschaukelt. Aber das soll ja nicht unser Maßstab sein – Slow-Traveling gewinnt für uns an Bedeutung. Jedenfalls, heute geht es weiter.     

B: Wir kommen abends in dem kleinen Ort Archea Korinthos an, der zu den Ausgrabungsstätten des antiken Korinth gehört und suchen uns einen Schlafplatz auf dem großen fast leeren Parkplatz im Ort. Von da aus gehen wir los, um zu schauen, wo wir eine passable Taverne finden können. Wie so oft sind nur wenige geöffnet, aber wir finden eine, die uns Freude bereitet. Nicht unbedingt wegen dem Essen, das wir bekommen, sondern eher des Ambientes wegen: Ehrliches griechisches Neonlicht an der Decke, die kleine, alte Frau (vermutlich Oma des Wirtes), die sich am Kamin wärmt (ich glaube, sie gehört zum Inventar), unglaublicher Tand, der an den Wänden hängt und nicht zuletzt die trendy Gummistiefel, in denen der Wirt uns in flotten Bewegungen bedient (kommt er gerade aus dem Stall? Wir werden es nie erfahren). Das Essen ist mittelmäßig, unsere Stimmung trotzdem gut. Der Fernseher läuft, Angela Merkel und viele andere europäische Politiker tummeln sich auch hier auf dem Schirm, alles ist bunt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.