Tag 36: POREČ

B: Poreč – Touristen aus aller Herren Länder (und wir) besuchen diese hübsche kleine Stadt, dementsprechend sprechen viele Kroaten hier und in anderen Küstenstädten in Istrien 3 – 4 Sprachen, echt beneidenswert.
Wir fahren noch am gleichen Tag weiter nach Rovinj, wo wir auf einem schönen, pinienbewachsenen Campingplatz, der terrassenförmig an den Hang gebaut ist, Halt machen.

M: Hochinteressant, wie zielsicher die Kellner in den Restaurants von Poreč die Nationalitäten erkennen und ansprechen. Während wir z.B. noch rätseln, woher die seltsame Reisegruppe wohl stammt, wird das bunte Gemisch von den „Fachleuten“ bereits als US-Trupp identifiziert und hofiert.

Später, auf dem Weg nach Rovinj, fahren wir dann auch oberhalb des Limski-Kanal entlang, der auch Limksi-Fjord heißt und so aussieht, aber keiner ist – sondern eine „Ria“, aber schon gar kein Kanal. Wieder was gelernt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.