Tag 225: Wanderung zur Pont d’Arc

B: Das Wetter ist seit gestern gut, die Sonne scheint, die Temperaturen sind angenehm, gerade so, wie wir es für unsere geplante Wanderung zur Pont d’Arc brauchen. Wanderung ist vielleicht fast übertrieben, es ist mehr ein Spaziergang, denn weit ist sie nicht weg, diese natürliche Brücke aus Stein. Wir müssen nur über den einen Hügel drüber kommen und ein Stück an der Straße entlang gehen, dann sind wir schon da. Zunächst laufen wir an einer Wiese entlang, auf der ein freundliches Pferd steht, kein Wunder (das mit dem freundlich), es lebt hier ja auch im Paradies. Dann geht es bergauf – der schmale Pfad windet sich zwischen Büschen und Bäumen hindurch, Blumen stehen am Wegesrand. Hier ist es so friedlich und schön, dass man gern noch länger bleiben möchte, als der Weg einen führen kann. Er endet an der Straße und obwohl wir versuchen, uns schon vorher auf der anderen Straßenseite wieder in die Büsche zu schlagen, gelingt es uns nicht. Der Hang ist zu steil und dann steht da bald ein Zaun, der ein Holidayresort der gehobenen Klasse zur Straße hin abgrenzt. Na gut, so lang geht’s dann auch nicht mehr an der Straße entlang, bis wir auf den Parkplatz kommen, von dem aus ein Weg bequem zum Ufer der Ardèche führt. Hier gibt es so etwas wie einen kleinen Strand und die Pont d’Arc ist ganz nah. Wir hatten sie uns größer vorgestellt, so im echten Leben, aber so oder so ist sie eine kleine Sensation! Außer uns sind noch ein paar Leute hier, die picknicken, herumsitzen oder fotografieren, aber dafür, dass so eine Werbung auf zig Bildern für die Brücke gemacht wird, ist der Platz angenehm gefüllt. Im Sommer wird das anders aussehen! Wir bleiben noch eine Weile, dann gehen wir zurück, diesmal mit dem Versuch uns am Ufer entlang durchzuschlagen, der nur halb gelingt, irgendwann müssen wir doch wieder hoch auf die Straße, aber einen Versuch war es wert 🙂

M: Ja, die Pont d’Arc war für uns vielleicht nicht sooo spektakulär, wie der ganze Hype um diesen großen Felsdurchbruch verspricht. Aber wir sind ja auch schon längst sensationsverwöhnt. Wunderschön ist es auf jeden Fall, am Ufer der Ardèche entlangzugehen, die zur Zeit einen recht hohen Wasserstand hat und an manchen Stellen heftig um die Felsen im Fluss tobt. Vorfreude auf unsere Kajakfahrt stellt sich ein:) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.