Tag 223: Regen, Regen, Regen

B: Es regnet praktisch den ganzen Tag. Das ist ein guter Tag, um nichts zu tun, außer ein bisschen zu lesen und zu schreiben! Bloß ohne WLAN ist das nicht so einfach mit dem Schreiben. Also entscheiden wir uns, den Klaus umzuparken, näher hin zur Rezeption. Durch den Dauerregen sind aber diese schönen Wiesenplätze so durchnässt, dass der Camper völlig in der weichen Erde versackt, als Martin ihn auf dem neuen Platz ordentlich platzieren möchte. Der Chef des Hauses kommt dann auch schon mit 3 Helfern eiligst herbeigelaufen. Es wird geschoben und gedrückt, mit Sand, Hölzern und Metallplatten wird nachgeholfen, der Matsch spritzt auf das ein oder andere T-Shirt, bis der Klaus halbwegs anständig dasteht. Großes Danke an das ganze Team! Jetzt klappt das auch mit dem Internet 🙂

M: Hier zeigt sich wieder mal, wie vorteilhaft es ist, überall „das eigene“ Internet mitzuschleifen. Wenn’s denn funktionieren würde …. Bereits 2 Tage vorher habe ich beim Einkauf in der großen Stadt Guthaben für unseren französischen UMTS-Zugang eingekauft – aber Pustekuchen! Es stellt sich heraus, dass Guthaben bei dem großen Provider SFR nicht gleich Guthaben ist….. zwar habe ich ausdrücklich Guthaben für reinen Internet-Zugang per UMTS-Stick verlangt, aber in der Praxis galt dann der gekaufte Code nur für die Aufladung von Handys. Im Stick am Notebook hat sich der Code als unpassend erklärt. Das zieht jetzt eine längere Odysee nach sich, derweil quälen wir uns halt mit dem langsamen (und nicht mehr billigem) Internet am Platz rum. Mehr davon morgen und an Tag 229 – „L’Internet“.   Und an Tag 230 …         

19812156529_94df8ed927_z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.